Herzlich Willkommen im Immortalis Amare! DRINGEND gesucht werden derzeit: DEMETRI, EMMETT und viele andere
#1

Wohnbereich

in Haus der Familie Quinn 03.02.2017 17:07
von Lucy Quinn (gelöscht)
avatar

>> Eingang

„Ach komm schon, du weißt doch wie ich es meine“ meinte sie liebevoll „Hab die Zeit völlig vergessen über mein neues Buch hinweg“ wollte sich Lucy dann aber doch schnell erklären, nicht das es dann doch falsch rüber kam. Gerne half sie ihr so weit es Lucy möglich war, selbst wenn die junge schwarzhaarige es immer versuchte zu verbergen, tat sie ihr dennoch leid.
„Na das wird meine Nonno sicherlich freuen, ich kann die beiden nie davon abhalten so viel zu kochen und am Ende musste du wieder mit nach Hause nehmen“ Lucy´s stimme war voller Freude das ihre Freundin heute Abend vorbei gekommen war.
Nein Hunde hatte die schwarz gekleidete mit den Fledermausschuhen und künstlichen Eckzähnchen keine aber 2 trollige kleine Katzen. „Ähm ich hoffe du hast keine Katzen oder Tierhaarallergie?“ kam es eher fragend als wissend über ihre Lippen, denn wenn würden di e beiden außerhalb vom Wohnbereich bleiben müssen.
Es ging auch direkt in dem Wohnbereich, mit Essecke – dort war schon ein stuhl extra für Lin reserviert. So war sie frei, konnte sich nicht anstoßen oder sonst wie verletzten – denn das war allen 3 Gastgebern sehr wichtig. Zumal Adamo und Beppina die Familie Gordon schon was länger kannte.
Lucy´s Grandma freute sich sehr über das Kompliment und begrüßte die Junge Frau auf ihre Typische weise in dem sie jeden in ihre Arme zog und an die großen Brüste drückte. Gut es war Lucy immer sehr peinlich – gut war in diesem Fall das sie nichts sehen konnte, auch nicht wie sie rot im Gesicht wurde vor lauter Scham.
Auf dem Tisch war alles gedeckt worden, Wein und Wassergläser, Antipasti aller Art, Ciabattabrot, diverse warme und kalte Speisen, soweit das Auge reichte. Kopfschüttelnd half sie Ihrem Besuch beim Stuhl und nahm neben ihr Platz. Das sie dabei mit ihren Fledermausschuhen an Lin´s Beine kam, war ihr nicht bewusst gewesen.
Nur zu gerne wollte sie ihr auch die beiden neuen Mitbewohner Sugar und Nala vorstellen, doch sie war sich nicht so recht sicher.
"Was willst du denn trinken Süße? Wasser, Wein?" kam es fragend, denn hier im Hause der Italiener nahm man es nicht so genau mit dem Erwachsen sein und da ja niemand mehr Auto fuhr und sie nicht direkt in der Stadt lebten, sah darin keiner so wirklich ein Problem. Bisher hatte auch noch niemand Lucy darauf an gespochen ...

@Linneá Lee Gordon

nach oben springen

#2

RE: Wohnbereich

in Haus der Familie Quinn 03.02.2017 20:08
von Linneá Lee Gordon | 136 Beiträge

Winkte ab, denn sie musste sich nicht entschuldigen aber ich fand es irgendwie süß von ihr "na klar weiss ich, wie du das meinst aber lass gut sein süße" aber ich sollte ihr nicht Leid tun, ich kam doch schon ganz gut klar, bin ja nun schon was länger Blind und habe mich ganz gut damit abgefunden , das ich aber was mit Heim nehmen sollte, war mir klar und das fand ich auch ganz ok denn dann musste ich für den nächsten Tag nichts kochen "du weisst doch das ich froh drüber bin,erspart mir das Kochen weisst du doch" wegen den Tieren musste sie sich keine Sorgen machen, dabei kicherte ich auf,denn das hatte ich ihr noch gar nicht erzählt "Hey ich hab auch eine Katze, Mayla hast du die noch nicht gesehen?" die ist nämlich auch draussen unterwegs, das sie aber heute einen Unfall hatte, lies ich mal aus denn das würde sie eh nicht verstehen, verstand ich selber ja nicht,wie das möglich war und das ich Vampire kannte , sollte ich wohl auch nicht erwähnen doch schon lag ich in den Armen ihrer Grandma, wo ich mal die Luft anhielt und mir das lachen verkneifen musste ,aber peinlich musste das niemanden sein, ich spürte etwas an meinen Beinen aber nahm noch nicht ganz Notiz davon,da mich noch was ablenkte und ich zuhören musste "das kann ich alles erriechen" ja so langsam hatte ich den Bogen mit den Gerüchen raus, das ging damals schon recht schnell und ich hatte mein Gehör noch besser gemacht "ähm da ich nicht Auto fahren muss nehme ich gern einen Wein" ja ich nahm meine Blindheit eigentlich locker, denn ändern konnte ich sie nun mal nicht, mit den Fingern tastete ich mich schon mal ran und suchte nach meinen Gedeck "oh" hielt mein Bein gerade "ich glaube deine Katze ist an meinem Bein" dabei waren es die Schlubben von Lucy , was ich aber nicht sehen konnte und meine Hand nach unten streckte, wo ich ihren Fuss berürhte "neee das ist kein Katze...das fühlt sich an wie...Fledermaus?" mir lief es eiskalt den Rücken runter, dachte ja gleich an Theo in Fledermaus Form xD

@Lucy Quinn


nach oben springen

#3

RE: Wohnbereich

in Haus der Familie Quinn 04.02.2017 08:36
von Lucy Quinn (gelöscht)
avatar

Selbst wenn man es Lucy Quinn auf den ersten Blick nicht ansehen wollte, war sie im Grunde ein herzensgute Mensch. Gut etwas schräg und chaotisch auf ihre Art und weise aber sie trug das Herz am rechten Fleck. Nur wussten dies die wenigsten Menschen, denn viele gaben sich nicht die Mühe sie näher kennen zu lernen. Gerade mal 3 Menschen neben ihren Großeltern mochte sie gut leiden. Eine der drei war zum Essen vorbei gekommen, normal spielten sie an einem solchen Abend auch immer Karten doch darauf wurde heute einmal verzichtet. Auf die Worte hin das Lin nicht kochen musste, konnte sich Lucy ein Kichern nicht unterdrücken. „Kocht sonst niemand bei Dir zuhause?“ kam es neugierig, Dann aber wurde die dunkel gekleidete Collegegängerin hellhörig. „Katze Mayla? Nein wie sieht sie denn aus?“ so wirklich hatte Lucy nie darauf geachtet ob hier Katzen umher liefen, ihre beiden waren noch zu klein um nach draußen gelassen zu werden.
Es war bewundernswert wie Linneá ihr Leben meisterte „Oh wow Du hast sicherlich mehr Sinne als ich es jemals haben werde“ meinte sie liebevoll und konnte sich ein Leben ohne zu sehen nicht wirklich vorstellen. „Dann brauche ich dir ja nicht sagen, was sich ungefähr befindet“ kam es mit einem leisen glucksen. Adamo schenkte allen 4 ein Glas guten italienischen Wein ein „Auf einen wundervollen Abend Bambina´s“ sagte er mit seiner lebensfrohen Art und nahm neben seiner geliebten Frau auch endlich am Tisch platz.
Gerade als Lucy anfangen wollte sich etwas auf den Teller zu laden, musste sie wohl mal wieder mit dem Schuh an ihr Bein gekommen sein, denn ihr Ausruf ließ die junge Frau innehalten. Automatisch sah sie unter den Tisch und nein es war keine Katze zu sehen, da war auch schon die Hand an ihrem Fuß, ohne etwas zu sagen ließ sie Lin raten „Ja richtig, sorry wenn ich dich erschreckt haben sollte dass sind eigentlich nur Plüschfledermaus Hausschuhe weil ich immer so schnell kalte Füße bekomme“
Sugar hatte sich irgendwie den Weg in den Wohnbereich möglich gemacht und war bei Lucy auf den Schoß gesprungen, ehe sie noch etwas an Lin richten konnte war der Kater schon halb auf dem Weg zu ihrem Besuch rüber. Zumindest seine Pfoten drückten sich gegen ihren Oberschenkel „Sugar nicht“ warnte Lucy noch und dann war es zu spät. Das kleine weiße Wollknäul hatte es sich bequem gemacht. "Setz ihn ruhig runter, er weiß genau das es nichts vom Tisch zu Essen gibt" mahnend sah Lucy ihren Kater an, doch der drehte ihr schlichtweg den Rücken zu. Katzen spürten einfach was Sache war, wie es einem Menschen ging das bewunderte sie so sehr an den Wesen.

@Linneá Lee Gordon

nach oben springen

#4

RE: Wohnbereich

in Haus der Familie Quinn 04.02.2017 11:29
von Linneá Lee Gordon | 136 Beiträge

Ich schaute dorthin, von wo die Stimme kam ,so machte man das , da ändert auch nichts dran,wenn man Blind ist "klar meine Mom kocht mir öfter was aber sie hat ja auch niht immer zeit, ich habe mittlerweile gut gelernt, für mich alleine zu Kochen, bleibt mir ja nichts anderes übrig, kann mich ja nicht immer auf andere verlassen" und ich wollte ja auch nicht ständig, Mitleid haben,das würde ich echt nicht ertragen auf dauer ,das sie aber bei dem Thema Katze,eine gemeinsame Leidenschaft hatten, das hörte ich aus ihrer Stimme klar und deutlich heraus "sie ist eine getigerte, aber zzt, ist sie drinnen, sie wurde heute..." ups, wie soll ich das nur erklären "...also sie war verletzt aber es geht ihr schon viel besser, deswegen ist sie drinnen und darf erstmal nicht raus" so,gerettet, fürs erste zumindest
Das ich mehr Sinne als sie hatte,,stimmt nicht ganz "nein du hast die auch aber ich nutze sie anders als du..das kann man alles traninieren aber es ist natürlich einfacher wenn man es sehen kann" schüttelte den Kopf, gab ein kichern von mir "nein musst du nicht aber ich entschuldige mich jetzt schon mal, wenn was umfällt, also stellt alles wieder dorthin,wo ihr es weg genommen habt... das wäre das einzige un eine Katastopfe zu verhindern" ich hörte den Wein ins Gals laufen,streckte meine Hand aus um das Glas auch zu finden, was ich dann hatte und es ebenfalls anhob "auf einen schönen Abend und vielen dank das ich dabei sein darf"
Ich kam aber wenig später nicht mehr aus den glucksen heraus und das wegen ein paar Schuhen "oh man du bist verrückt aber die Dinger gefallen mir" schüttelte den Kopf "nein alles gut, ich dachte nur es wäre eine Katze" die kam dann aber wenig später, auch auf meinen Schoß "ach nee lass sie ruhig aber wehe sie ist mir das Fleisch weg" dabei streichelte ich sie vom Kopf bis zum Schwanz herunter "aber wenn sie euch stört, dann setze ich sie runter" Katzen gehörten ja eigentlich nicht an den Tisch, also tat ich das einfach mal "schmusen können wir nachher Sugar" massierte ihr noch eben den Kopf mit meinen Fingernägeln, setzte mich wieder gerade hin und nahm mir was zu essen,als alle bereit waren "ja dann...guten Hunger" und fing an zu essen.als auch der Herr des Tisches,den ersten Bissen nahm

@Lucy Quinn


nach oben springen

#5

RE: Wohnbereich

in Haus der Familie Quinn 04.02.2017 13:53
von Lucy Quinn (gelöscht)
avatar

Nein die junge Quinn wollte auch nicht unbedingt weiter über ihre kleine Schwäche reden. Viel lieber wollte sie da doch über die gemeinsamen Haustiere sprechen "Hmm eine getigerte" kam es überlegend von Lucy "Warte mal ich hab erst letzte Woche eine rot getigerte hier im Garten gesehen" nun gut hier gab es wohl mehr Katzen als Hunde und ob es ausgerechnet die von @Linneá Lee Gordon war, schwer zusagen. Oh alleine bei den Worten das es ihrer Katze nicht gut ging sah Lucy eher besorgt drein "Oje dann hoffe ich mal das sie schnell wieder auf die Beine kommt und nach draußen kann. Gibt es doch nichts schlimmeres als launische Katzen die nicht raus dürfen" sicher hatte sie diese unsichere Pause mit bekommen, war aber nicht darauf eingegangen, denn wer nicht reden wollte, wollte nicht reden.
"Meine beiden sind ja noch zu klein und ich bin mir auch nicht sicher sie nach draußen zu lassen" kam es fast schon grüblerisch und sah aus dem Fenster in den Garten. Katzen fanden immer einen Weg um davon zu laufen, nein das wollte sie am liebsten verhindern.
Als Lin meinte das sie Ihre Sinne geschärft hätte musste Lucy lachen "Bei mir sind gerade mal die Augen scharf, alles andere kannste vergessen" dank ihrer Polypen in der Nase fiel es der jungen Frau hin und wieder etwas schwer zu Atmen. Durch den einen Unfall mit ihren 2 Jahren war das rechte Trommelfell vernarbt was auch dazu bei trug nicht immer alles zu hören. So hatte jeder sein päckchen an Gesundheit zu tragen, die einen mehr die anderen weniger - wenn man von dem Suizid mal absah ging es ihr im Grunde wirklich gut.
"Ach mach dir deswegen mal keine Sorgen, es ist alles auf flachen Tellern, du kannst also rein nur Dein Weinglas umwerfen" da wusste sie ja meist selber Bescheid wo es stand, sie hatten schon dafür gesorgt das nichts schief gehen konnte. Es war ja auch nicht der erste Italienische Abend, welchen sie zusammen verbrachten.
Adamo schenkte ihr ein lächeln was Lin ja nicht sehen konnte und bat sie doch sich etwas auf den Teller zu tun und nicht länger zu warten. Lucy hatte sich schon Antipasti geschnappt etwas Ciabatta und die passende Kräuterbutter, denn die beiden waren immer ein muss für die Junge Frau.
"Hey sag mir deine Schuhgröße und ich besorge dir auch Fledermäuse für die Füsse" kam es lachend aber doch ernst gemeint von der Seite. "Sei froh das du den Rest nicht sehen kannst, du wärst entweder vor eingenommen wie viele andere auch, oder dir wäre es sichtlich egal" sagte Lucy schlicht weg und zuckte mit den schultern, auch sie hatte sich damit abgefunden was die Leute dachten.
Sugar dachte einfach nicht daran zu hören und schnurrte leise vor sich hin, denn er bekam ja Kuschel Einheiten von Lin "Er bzw. beide sollen eigentlich lernen nicht am Tisch zu sitzen und zu betteln" gut der weiße Kater verhielt sich wirklich ruhig aber es sollte auch heute Abend keine Ausnahme geben. Weswegen er maunzend auf den Boden gesetzt wurde, er tapste maunzend in Richtung Küche davon.
"Guten Appetit ging durch die Runde und alle hatten den Mund voll mit leckeren Köstlichkeiten. Zwischen den Bissen, kam dann mit einem mal die Frage "Warum hast du Deinen Freund nicht auch mit gebracht?" Lucy selber war Single, mit gemischten Gefühlen darüber - gut sie genoss ihre Single zeit aber zu gerne hatte sie einen Partner an ihrer Seite. Nur so ein Typ musste erst noch gebacken werden, dies war offensichtlich das größere Problem. Wie und wo sollte sie denn auch jemanden kennen lernen der so tickte wie sie.

nach oben springen

#6

RE: Wohnbereich

in Haus der Familie Quinn 04.02.2017 14:57
von Linneá Lee Gordon | 136 Beiträge

Nein,eine rote hatte ich nicht, ich wollte keine rote also schüttelte ich den Kopf "ähm nein meine ist grauweiss aber kein rot, das wüßte ich, ich hab sie nämlich zsuammen mit meiner MOm ausgesucht" gab ich zurück und hoffte das meine Mom mich nicht angelogen hat aber nee,das glaube ich nicht "das kannst du laut sagen, aber ist ja erst seit heute, mal gucken wie sie morgen drauf ist.
"Das hatte ich zu beginn auch gesagt, aber dann hatte ich das Gefühl sie dreht drinnen dirch, sie hat immer am Fenster gehockt und hat die Vögel beobachtet, da hab ich sie eben raus gelassen und seitdem ist es besser, sie ist nicht mehr so aufgeregt und so, das kann einen schon ganz gut nerven aber das musst du ja wissen,wie du damit klar kommst"
Auch ich schmunzelte "nun ja, dann geb mir was von deinen Augen ab und ich dir von meinem Gehör" doch ich machte nur einen Scherz "schon ok,ich weiss wie du das meinst" und ja, so hatte jeder sein Leid, mal mehr ,mal weniger.
Ein glas Wein aber wollte ich nicht umwerfen "das gibt doch nur flecken, nein ich möchte gar nichts umstoßen aber lieb von dir,das es ok wäre" auch ich hatte mir von jeden etwas genommen, alles das was auch Lucy auf ihren Teller hatte,hach das war aber auch alles so köstlich, bei der Frage hörte ich mit kauen auf, da ich gerade ein stück Brot im Mund hatte "38...das wäre toll,ich geb dir dann das Geld zurück" zuckte mit den Achseln "dann glaube ich dir mal und nehme dich beim Wort" aber meistens war es mir auch egal,was andere dachten,sollen sie doch.
Sugar motzte als ich ihn auf den Boden zurück gesetzt hatte "sag ich ja, ich würde das auch nicht am Tisch wollen aber Katzen versuchen eben alles" so sind die Katzen,undankbar,wie ich immer dachte aber das war mei Gedanke .
So ass ich weiter ,hielt aber inne als sie meinen Freund erwähnte "ähm nein er musste noch mal weg, er wollte aber später wiederkommen" vielleicht würde ich ihm später eine Nachricht schicken "aber du wirst ihn schon noch kennenlernen, so nah wie wir beinander wohnen" aber nun ass ich weiter, denn das schmeckte sooo lecker und ich wollte von allem probieren,bevor ich noch satt bin und mir alles entgeht

@Lucy Quinn


nach oben springen

#7

RE: Wohnbereich

in Haus der Familie Quinn 05.02.2017 16:14
von Lucy Quinn (gelöscht)
avatar

Als Lin den Kopf schüttelte und meinte ihre wäre grauweiß, musste Lucy wirklich überlegen "Nein so eine ist mir nicht über den Weg gelaufen, kann auch sein das ich da nie so drauf geachtet hatte" was auch stimmte. "Denke mal sobald sie wieder ganz fit ist und raus darf ist sie wieder die alte" kam es etwas besorgt von Lucy, doch Lin schien da guter Hoffnung zu sein. "Na gut so klein wie die beiden sind, müssen se eben noch warten - noch hören die keinen schlag und so lange sie nicht halbwegs hören was ich sage bleiben die kleinen Monster eben im Haus" da gab es auch keine Diskussionen drüber.
Selbst wenn es keine Hunde waren, so musste auch die beiden lernen was richtig und falsch war.
Der Teller füllte sich von alleine bei @Linneá Lee Gordon und ja die junge Quinn musste schon etwas grinsen, wegen ihrer Worte. Es wäre doch nur ein paar Weinflecken und wozu gab es eine Waschmaschine? Die mit Frischkäse gefüllte Kirschpaprika steckte bei Lucy auf der Gabel und verschwand schon wenig später zwischen ihren Zähnen. Das Sugar am motzen war ignorierte sie vollkommen, er musste es einfach lernen, nichts vom Tisch zu bekommen. Nach dem Essen würden sie schon ihr Lecker bekommen, doch das Essen hier war einfach zu scharf für die kleinen Mägen.
Der Teller hatte sich geleert und doch war alles so lecker das der Teller sich schnell wieder füllte so wie die Weingläser, alles war bisher ziemlich harmonisch gelaufen, nichts was vorgefallen. Das mit der 38 hatte sich Lucy behalten und wollte damit Lin überraschen, wenn sie diese noch einmal gefunden hatte, denn sie war erst mal nicht weiter drauf eingegangen.
Das Lucy schon einen jungen gut aussehenden Mann gesehen hatte wollte sie ihr nicht auf die Nase binden, aber ja nur zu gerne würde sie ihn schon mal kennen lernen. "Oh das ist gut, dann kann er sich auch gleich am Essen bedienen wenn du nach Hause kommst" kam es mit einem lachen und doch wurde sie schnell wieder leise.
Sie selber hatte keinen Freund und würde so schnell wohl auch niemanden finden, denn wer ließ sich schon gerne auf eine immer zu schwarz angezogene ein. Deren Welt die Mythen waren?

@Linneá Lee Gordon

nach oben springen

#8

RE: Wohnbereich

in Haus der Familie Quinn 05.02.2017 19:31
von Linneá Lee Gordon | 136 Beiträge

"Na ist doch okay, ist doch nicht schlimm wenn du sie nicht kennst, aber falls ja, sie hört auf den Namen Mayla aber wehe du steckst sie ein" was mehr oder weniger nur als Spaß war und sie das sicher auch wusste ,sie kannten sich ja nicht erst seit gestern und waren schon was länger befreundet "das wird sie auch wieder, da mache ich mir keine Gedanken aber pass gut auf deine kleinen auf" lachte aber "da höre ich die katzenmama" schmunzelte "aber du machst das schon ganz gut" zeigte ihr dabei den Daumen.
Auch Lin ass in ruhe weiter, es war echt total lecker und sie liebte es,wenn man sie einlud, aber ich würde das natür,ich nicht ausnutzen und wieder gut machen, denn es war ein nehmen und auch geben. Die Sache mit den Schlubben hatte ich schon wieder vergessen ,was wohl auch an dem tollen essen lag. Das Theo wohl auf das essen verzichten würde müssen ,lies sie mal aus "nix da, dann habe ich ja für mich nichts mehr" doch nein, das würde ich nie machen, ich gab immer wenn ich hatte. Irgendwann lies mich satt nach hinten sinken und rieb mir gespielt den Bauch "Gott ist das gut aber ich muss aufhören sonst platze ich, ich habe schon Seitenstiche, ihr seit so gemein, das ihr so lecker kocht aber wenn ich was sagen darf...also ich möchte euch gern bald mal einladen und sagt nun nicht nein!" auch wenn ich nichts sehen konnte, wusste ich was sie dachten,ich hörte das an der Atmung aber ich sagte nun nichts "also, wenn ich euch einlade, wird nicht nein gesagt, ist das ok?" sah dabei mal in die Runde und blieb bei dem Gesicht von Lucy stehen, bis ich von allen eine Antwort ekommen habe "Gut, danke schön" nahm mir mein Glas in die Hand ,woran ich nippte und mir einen weg grinste "und wer rollt mich nachher rüber?" ich würde ja noch bleiben, aber ich wollte halt auc nicht stören und bis in die Nacht sitzen bleiben, ob Theo noch mal kam,wusste ich auch nicht aber ich war in schöner Gesellschaft und unterhielt mich gern mit der Familie Quinn

@Lucy Quinn


nach oben springen

#9

RE: Wohnbereich

in Haus der Familie Quinn 08.02.2017 17:06
von Lucy Quinn (gelöscht)
avatar

Gut die junge Quinn war wirklich vernarrt in Katzen, doch fremde würde sie niemals einstecken, höchstens zum nächsten Tierarzt bringen. Dann aber auch nur im äußersten Notfall, sie war schon immer in Tiere vernarrt gewesen. Überglücklich darüber das sie die beiden kleinen bekommen hatte, denn es war schon ein harter Diskussionkampf gewesen um sich deswegen durch zusetzen und am Ende wollte auch die beiden Sugar und Nala nicht mehr hergeben. Eine Bedingung war dann doch gewesen, wenn sie alt genug sein sie nach draußen zu lassen. Da war allerdings das letzte Wort auch noch nicht gesprochen worden, Lucy konnte ihren Dickschädel wirklich gut durchsetzen.
„Hmm das mit dem einpacken muss ich mir dann noch überlegen“ kam es lachend von der Schülerin „Nein ich habe genug mit meinen beiden Baby´s hier um die Ohren“ fügte die junge Quinn noch an. Lin zeigte mit dem Daumen nach oben als sie meinte es schon ganz gut zu machen „Danke Süße“ kam es mit einem freudigen lächeln was sie ja leider nicht sehen konnte.
Langsam aber sicher kamen alle dem Ende nahe, Lucy hatte selber auch schon wieder viel zu viel gegessen. Da konnte man sich aber auch nicht selber stoppen, als Lin meinte das Ihr Freund nichts bekäme musste die schwarzhaarige schmunzeln und Beppina sah etwas entsetzt aus „Liebes, dass kannst du doch nicht machen, der arme Junge“ kam es fast schon mitleidig und Lucy musste nun grinsen „Mach dir keine Gedanken, Lin macht doch nur Spaß, sie wird ohnehin genug mit bekommen das es für 3 reicht“ dann legte sie ihr Besteck auf den Teller und sah zu ihren langjährigen Freundin rüber, sie schien ebenfalls satt zu sein. Denn ihren Worten nach zu urteilen musste sie wirklich papp satt sein, Beppina wurde etwas rot im Gesicht wegen des Kompliments und Adamo winkte mit den Händen „Mädchen, es liegt uns einfach im Blut“ Lucy konnte nur mit dem Kopf schütteln, über das Verhalten der beiden. Linneá wollte sich offensichtlich revanchieren und ja sie hielten teilweise die Luft an, denn sie konnten es sich alle wirklich nicht vorstellen und doch schwiegen die drei. Die schwarzhaarige junge Frau sah ihre beiden Großeltern an, dann spürte sie den Blick auf sich ruhen und alle 3 sagten fast im Chor zu und das sie doch gerne die Einladung annehmen werden.
Die Stunden waren vergangen und es war inzwischen auch dunkel geworden „Wenn du erlaubst werde ich dich nach Hause rollen .. äh begleiten ist ja doch schon was dunkel draußen und so kann ich sicher sein das du gut nach Hause kommst Lin“ ja dafür wollte sie sorgen und würde da auch kein Nein akzeptieren. „Sag nur wann du los willst und wir gehen“ auch Lucy leerte ihr Weinglas, als sich Nala der kleinen Gruppe näherte und bei ihrem Frauchen auf die Oberschenkel sprang um sich ein paar Streicheleinheiten abzuholen.
„Magst du die kleine Zicke auch noch kennen lernen? Sugar hatte sich ja schon bei Dir breit gemacht“ meinte sie mit einem schelmischen Lachen und kraulte Nala hinter den Ohren.

@Linneá Lee Gordon

nach oben springen

#10

RE: Wohnbereich

in Haus der Familie Quinn 08.02.2017 20:15
von Linneá Lee Gordon | 136 Beiträge

Das hätte ich mir denken können, auch wenn Katzen sich eher selbst versorgen, so musste man doch ab und an ein Auge drauf haben und das kannte ich ja auch von meiner Katze her "nein ich weiss ,du machst das nicht und wenn, weiss ich ja wo ich dich finde" schenkte ihr dabei ein freches zwinkern aber wir würden beide,sicher auf unsere Katzen aufpassen,das ihnen nichts passiert, bei Mayla hatte ich ja Glück gehabt, fragte mich auch nebenbei wo mein Theo bleibt "nichts zu danken,weisst du doch"
Auch ich hatte mich zurück gelehnt, musste wegen dem Kommentar dann lachen, schüttelte auch gleich mit dem Kopf "er wird es sich sicher nicht entgehen lassen,allein der Duft wird ihn das Wasser im Mund zusammen laufen lassen, da bin ich von überzeugt" fand es aber schön und total Lieb,das sie mir so viel mit geben wollten "jetzt übertreibt mal nicht, das kann man doch morgen auch noch essen" denn ich wollte ihnen sicher nichts weg nehmen.Aber das sie Kochen konnten, das lag wohl auf der Hand und so stimmte ich Adamo zu "das kannst du laut sagen, das ist wahr ...ihr seit die besten Köche, neben meiner Mutter...die ich kenne" es kam ja nichts über Mommys Kochkünste , mir viel auf, das sich die anwesenden irgendwie anders verhielten, ich musste grinsen und sah in die Runde "ich weiss genau was ihr denkt...aber...ich habe spitzen Lieferservice Nummer in meinem Telefon gespeichert" da musste ich lachen "obwohl,wenn Theo mir hilft dann könnte das klappen" um den dreien mal den Wind aus den Segeln zu nehmen "aber danke das ihr es annimmt"
Stubbste Lucy dann mal eben in die Seite und lachte auf "heeeee Rollen? Na warte" das sie es nicht so meinte, wusste ich ja "du bist so gemein...nein ich mach nur Spaß" überlegte dann aber , es schien noch nicht sooo spät zu sein "wenn ich noch bleiben darf,dann gerne, ich melde mich dann oder ihr sagt mir wann ihr ins Bett wollt" so hatten wir das auch schon mal geklärt. ich nahm noch einen schluck Wein,stellte es aber wieder weg "ja klar gerne, schieb rüber" hielt meine Hände dorthin wo ich die Stimme von Lucy vernahm und wartete auf das kleine süße Kätzchen,das ich dnan auf meinen Schoß rüber zog und an ihr schnupperte "mmh " ich fand den Geruch angenehm

@Lucy Quinn


nach oben springen

#11

RE: Wohnbereich

in Haus der Familie Quinn 11.02.2017 08:54
von Lucy Quinn (gelöscht)
avatar

Es war ein wirklich toller Abend, ganz ohne zwang es fehlten nur noch die Spiele - welche leider im Schrank blieben. "Das sagt irgendwie jeder und doch muss ich echt aufpassen das es keine überhand nimmt, sonst muss ich doppelt soviel joggen gehen" meinte Lucy mit einem kurzen lachen. Ja sie war schon viel laufen um ihre Figur zu bewahren, irgendwie musste die Schülerin ja ihre Traumfigur halten. "Du kannst mir ja berichten wie es ihm geschmeckt hat" sie sah direkt zu @Linneá Lee Gordon hinüber. Ja Lucy war wirklich gespannt ihren Freund kennen zu lernen, ein wenig neidisch war die kleine Quinn ja schon. Es konnte ja nicht nur an ihrem aussehen liegen, dass sich kein Typ für sie interessierte - gut sie war schon außergewöhnlich aber sie war eben sie.
Wo Lin recht hatte, hatte sie recht ein kurzer Blick auf den Tisch zeigte ihr das für morgen wirklich noch Essen da war seufzend musste sie ihr zustimmen. Mit einem mal wurde Lucy ziemlich leise, denn sie konnte sich nicht mehr an die Kochkünste ihrer Mutter erinnern und schwieg deswegen. Sie bekam mitfühlende Blicke ihrer Großeltern zugeworfen.
Beppina übernahm das reden und bedankte sich nochmals für das Kompliment von ihrem weiblichen Gast. Es war immer schön zu hören, wenn es einem geschmeckt hatte und man dies auch lobte. Nicht um sonst war sie damals Köchin gewesen und konnte es einfach nicht sein lassen. Lucys Oma war es wieder welche sprach "Ach Kindchen, dass wird schon alles ganz wunderbar werden, wir sind nicht so anspruchsvoll Liebes. Egal wie und woher das Essen kommt wir freuen uns sehr über die Einladung"
Lucy zuckte leicht zusammen als sie angestupst wurde und musste dann doch etwas lachen "Nee ich bin nicht gemein, habe nur deine Worte aufgenommen" - "Wir schaffen des schon ansonsten musste deinen Freund anrufen das er dich abholen kommt" fügte sie noch mit an. Als Lin meinte wenn sie noch bleiben dürfe, würde sie dies gerne tun "Klar Kindchen" kam es von Opa Adamo "So ihr Lieben was wollen wir mit den angebrochenen Abend noch anstellen" er stellte die Frage in die Runde und wartete auf eine Antwort.
Nala war eher etwas scheu und zierte sich erst bei Lin, spürte aber dann auch das etwas anders war und entspannte sich relativ schnell "Na was riecht die kleine Zicke denn?" sicher hatte Lucy auch schon an ihrer Katze gerochen doch war es immer interessant zu wissen wie jemand anders es sah. Die beiden älteren fing an den Tisch abzuräumen und die Mädels alleine zu lassen.

nach oben springen

#12

RE: Wohnbereich

in Haus der Familie Quinn 11.02.2017 11:25
von Linneá Lee Gordon | 136 Beiträge

"Mmh" brummte ich leise daher "wenn ich könnte, würde ich mit dir Joggen aber das kann ich leider nur auf dem Laufband, ich würde sonst zu viele Bäume killen" wamehr als einen scherz meinte aber das wusste jeder der sich hier befand auch, ich machte gerne Späße über mich selber, denn so ertrug man die eigene Situation besser "das werde ich" gut das wir nun wieder auf was anderes umlenkten denn ich dachte mir, das das eine Thema niht so dolle ist, weiss ja nicht,wie sie darüber denken aber ich nahm es halt locker, zumindest versuchte ich es.
Das es einen Moment lang still wurde, hatte ich mit bekommen, deswegen sass ich etwas fragend da, bis die bezaubernde Stimme von Beppina ertönnte und ich gleich wieder lächelte , hatte dann wohl richtig getippt, wegen meiner Einladung, was mich dann sichtluch entspannte und ich schmunzelte "danke aber ich kann sagen, es wird sicher schmecken,egal wer es gemacht hat aber es mit Theo zuzubereiten, wäre sicher schön, na mal sehen,ich halte euch auf den laufenden" was das betraf , musste ich ihn erstmal fragen aber in den Jahren die er schon als Vampir lebte, könnte er doch schon eine menge erlebt haben udn sicher Rezepte kennen,die ich nicht nicht mal erahne.
Dann bin ich ja froh, das du mir zuhörst" schüttelte aber den Kopf , ich brauchte niemanden,der mich nach Hause bringt, deswegen sah ich sie auch gespielt tadelnt an "Liebste Lucy" lachte "ich gehe sogar alleine einkaufen,da werde ich es wohl von hier bis zu meinen Haus schaffen" und wieder stubbste ich sie an,sah dann aber auf meine Uhr "ich werd dann aber jetzt mal gehen, du hast ja noch was zu tun" erhob mich dann auch schon "ich bedanke mich vielmals für das tolle essen" ich drückte und knuffte noch jeden, nahm dann mein essen was ich nch bekam und machte mich aus dem haus raus, ab nach hause oder mal gucken

>>>weg

@Lucy Quinn


zuletzt bearbeitet 15.02.2017 20:29 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Vladimir Romanian Coven
Besucherzähler
Heute waren 2 Gäste und 2 Mitglieder, gestern 43 Gäste und 23 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 915 Themen und 28849 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Collin Littlesea, Vladimir Romanian Coven